Rennmannschaft startet in die neue Saison

‚Im Winter werden die Weltmeister gemacht’ - soweit die Theorie im Kanu-Rennsport.

Zum Saisonauftakt stand der Athletikwettkampf in Mannheim auf dem Programm. Der Nachwuchs der Paddlergilde konnte sich nun, im Rahmen des vom Kanuverband BW organisierten Wettbewerbs, mit anderen Sportlern messen. Da im Winter das Paddeln auf dem Gelterswoog nur sehr eingeschränkt möglich ist verlagern sich die Trainingsinhalte stark ins Athletische. Laufen und Krafttraining sind angesagt. Für Abwechslung sorgen Übungselemente wie Basketball, Sprint, Standweitsprung, 1500 m Lauf, Geschicklichkeitsparcours, Schlängellauf und Wurfübungen mit dem Medizinball.

19 Kinder, mit ihrer Trainerin und Fachwartin Kanu-Rennsport Rita von zur Mühlen, wollten sich nach dem Wintertraining mit guten Leistungen belohnen. Die Mädchen der Alterklasse 10 machten dabei gleich einen guten Einstand. Liv Grete Kötopp holte sich den Siegerpokal und Franziska Motzenbäcker wurde Dritte. Bei den 12 Jährigen konnte sich Zoe Kahlert durchsetzen und sich einen Pokal mit Sachpreis übereichen lassen.

Bei den Jungs durfte Jan Schünemann das oberste Treppchen erklimmen und den Pokal in der AK 10 in Empfang nehmen. Darijan Benkovic holte sich in der AK 11 den dritten Platz, knapp dahinter Emil Flohr als Vierter. Felix Bienroth kam in der AK 12 auf Rang vier. Mit nur 19 Athleten gelang es der Paddlergilde fast ein Drittel aller zu vergebenen

Pokale mit nach Hause zu nehmen. Mit solchen Erfolgen kann guten Mutes in die neue Saison gestartet werden.