Deutsche Kanurennsport-Meisterschaften in München

Lara Coressel gewinnt Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft in München

Mit 7 Sportlerinnen und Sportler war die Paddlergilde vergangene Woche bei den Deutschen Kanurennsport-Meisterschaften auf der Olympiaregattastrecke in München vertreten. Die jungen Athleten hatten in den vergangenen Wochen viele Stunden hart für diesen Wettkampf trainiert.

Insbesondere für die 13-jährige Lara Coressel hat sich dieser Aufwand gelohnt. Sie geht dieses Jahr für das Kanu-Team Baden-Württemberg an den Start. Auf der 2000m-Langstrecke am Sonntagmorgen konnte sie sich zusammen mit Katja Marschall, Maike Haase und Jolande Teuber aus Baden-Württemberg einen hervorragenden dritten Platz erkämpfen. Nach einem spannenden, anstrengenden und sehr schnellem Rennen blieb der Vierer nur knapp hinter den Zweitplatzierten aus Sachsen-Anhalt zurück. Der Medaillenrang auf der Langstrecke rundete eine auch sonst sehr erfolgreiche Regattawoche ab.

Im Kanumehrkampf, der aus 1000m- und 100m-Paddeln, Medizinballschocken, einem Schlängellauf und 1500m-Lauf bestand, erreichte Lara einen respektablen siebten Platz. Besonders stolz kann die junge Sportlerin auch darauf sein, dass sie auf der 1000m- Strecke im Einer das A-Finale erreichte. Hier fuhr sie auf Rang sieben. Im Zweier über 500m schied Lara zusammen mit Katja Marschall mit einem Rückstand von denkbar knappen 2 Zehnteln im Zwischenlauf aus und verpasste so das Finale. Im Vierer über 500m erkämpfte sich Lara eine weitere Finalteilnahme, hier wurde das Quartett achter.

Auch der 13-jährige Lukas Bienroth paddelte auf der 1000m-Strecke im Rahmen des Kanumehrkampfs ins Finale, wo er einen tollen achten Platz erreichte. Lukas startete ebenfalls für das KT aus Baden-Württemberg. In den Mannschaftsbooten hatte der starke ältere Jahrgang die Nase vorn, der Vierer mit Lukas an Bord schied im Zwischenlauf aus. In der Kanumehrkampf-Wertung erreichte Lukas Rang 17. Auf der 2000m Langstrecke erpaddelte Lukas zusammen mit Luis Kessler, Jakob Timmel und Thomas Klisin den sechsten Platz.

Die ebenfalls 13-jährige Victoria Ungemach erkämpfte sich im Vierer auf der 2000m-Distanz den fünften Platz. Im Mehrkampf erreichte sie den 17. Platz. Im Zweier über 500m erreichte sie den Zwischenlauf, ebenso im Vierer über die gleiche Distanz.

Für den 15-jährigen Fabio Coressel war die Saison von einer Verletzung geprägt. Trotz Trainingsrückstands ging er in den Mannschaftsbooten an den Start, um seine Teamkameraden aus Baden-Württemberg zu unterstützen. Er startete im Zweier über 1000m und 500m, sowie im Vierer über 500m. In den beiden letzteren erreichte er den Zwischenlauf. Für ihn war es bereits die dritte Teilnahme an Deutschen Meisterschaften.

Wie auch Lara, Lukas und Victoria, nahmen Franziska Schank und Lainey Huthala erstmals an einer DM teil. Sie starteten für das Team Pfalz, gemeinsam mit Hannah Motzenbäcker und Nastasia Mohrhardt vom Ski- und Kanuclub. Im Vierer erreichte das Quartett den Zwischenlauf.