Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Kanuslalom in Zweibrücken

Erfolgreiche Titelverteidigung der jungen Sportlerinnen

 

Am Sonntag, 14. März 2009, fanden auf dem Hornbach in Zweibrücken die diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften statt. Ausrichtender Verein war der Kanu-Club Zweibrücken e.V. Lena Buhler, Lisa Brunner und Caroline Erler traten als amtierende Rheinland-Pfalz-Meisterinnen in ihren jeweiligen Altersklassen an und konnten alle ihre Titel erfolgreich verteidigen. „Alle drei sind gute Rennen gefahren und haben die Paddlergilde Kaiserslautern toll repräsentiert!“, so der stellvertretende Slalomwart und Trainer Yannick Blauth.

Lena Buhler paddelte zwei starke Läufe und setzte sich in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse der weiblichen Jugend K1 souverän gegen die starke Konkurrenz, vor allem aus Bad Kreuznach, durch. In der vergangenen Saison hatte sie sich, um eine Qualifikation frühzeitig erlangen zu können, bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft eine Altersklasse hochstufen lassen. Auch wenn Lena die ältere Konkurrenz schon kannte, war die Anspannung diesmal nicht geringer: „Letztes Mal hat keiner erwartet, dass ich gewinne, aber jetzt hatte ich erst recht den Ehrgeiz meinen Titel zu behalten. Man merkt, dass die anderen Mädels über den Winter nochmal besser geworden sind. Es war knapp, aber es hat gereicht!“ Schon nach dem ersten Lauf lag Lena Buhler auf dem ersten Platz und verlor auch im zweiten Durchgang trotz des sehr engen Teilnehmerfeldes nicht die Nerven.
Einen schwierigeren Start hatte Lisa Brunner, die schon im letzten Jahr das Rennen der weiblichen Schülerinnen B im K1 für sich entscheiden konnte. Aufgrund eines Fahrfehlers verpasste sie ein Tor und kenterte. „Es ist unglaublich schwierig aus so einer Position heraus nochmal anzugreifen. Aber genau das ist es, was diesen Sport ausmacht. Solche Fehler können jedem passieren.“, sagte Slalomwart Oliver Christmann. Lisa ließ sich nicht entmutigen und erpaddelte sich im zweiten Lauf mit einem Abstand von acht Sekunden auf ihr Verfolgerfeld den ersten Platz und damit erneut die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. „Ich war schon ziemlich fertig nach dem ersten Lauf, aber ich habe mich zusammengerissen und einfach alles gegeben!“, so die überglückliche Siegerin.
Auch Caroline Erler zeigte sich nach der Meisterschaft hoch zufrieden: „Ich bin sehr stolz, dass ich es nochmal geschafft habe. Die beiden Läufe haben super geklappt!“ Sie konnte ihre Fortschritte aus dem diesjährigen Trainingslager auf den Wettkampf übertragen und verteidigte mit zwei sicheren Läufen souverän ihren Titel. „Was Caro auf der Süddeutschen Meisterschaft noch nicht ganz umsetzten konnte, hat heute alles geklappt. Es ist schön, dass sich ihre positive Entwicklung diesmal auch in ihrer Platzierung zeigt.“, so Trainer Yannick Blauth.

Olaf Götting erpaddelte sich im stark besetzten Feld der männlichen Jugend K1 einen siebten Platz, allerdings wird seine Platzierung nicht gewertet, da er momentan im Kader des Saarländischen Kanu-Verbunds aktiv ist. Für Finn Götting und Jonas Kimmerle war es die erste Regatta dieser Saison. Die beiden Jungpaddler zeigten sich vom bewegten Wasser des Hornbachs jedoch nicht beeindruckt und fuhren beide gute Rennen. Genau wie Gertrud Erler, die sich ebenfalls zum ersten Mal in den Regattabetrieb wagte und sich in der Altersklasse der Damen erfolgreich durch die Strecke kämpfte.

Auch mit den Renngemeinschaften, die mit dem RKV und KSV Bad Kreuznach sowie dem WSF Zweibrücken gebildet wurden, konnten in den Mannschaftsläufen der jeweiligen Altersklassen durchweg gute Ergebnisse erzielt werden.