Deutsche Meisterschaften Jugend und Junioren

Zum zweiten Mal nach 2008 traf sich am ersten Juli-Wochenende der Kanu-Slalom-Nachwuchs Deutschlands im Kanupark Markkleeberg um die deutschen Meistertitel auszufahren. Der Kanupark am Markkleeberger See ist die modernste künstliche Wildwasseranlage in Deutschland und eine von sechs Strecken dieser Art weltweit. Hier trainieren die deutsche Kanu-Slalom-Elite und Spitzensportler aus der ganzen Welt.

 

Für die Teilnahme konnten sich aus unserem Verein Lena Buhler und Lukas Christmann im K1 qualifizieren sowie Olaf Götting in der Königs-Klasse C2 zusammen mit Kevin Murzyn (Saarbrücker Kanu Club).

Lena qualifizierte sich am Samstag mit zwei souveränen Läufen und einem vierten Platz für das Halbfinale am Sonntag. Lukas erreichte das Halbfinale mit zwei stabilen Läufen mit einer Punktlandung auf Platz 25. Aufgrund seinem gesundheitsbedingtem Trainingsrückstands war das eine starke Leistung! Olaf und Kevin mussten sich mit zwei Kenterungen geschlagen geben und konnten ihren dritten Platz des Vorjahrs nicht verteidigen. "Das hat uns alle überrascht" sagte Trainer Oliver Christmann, "Die Jungs waren in einer guten Konstitution und sind in der Vorbereitungsphase auf dem Markkleeberger Kanal kein einziges Mal gekentert, auch bei technisch anspruchsvolleren Passagen."

Am Sonntag schaffte es Lukas erwartungsgemäß nicht unter die Top 10. Die Freude über die ansonsten sehr gute Leistung wurde durch einen Patzer am vorletzten Tor mit 50 Strafsekunden etwas getrübt. Lena fuhr in einem starken Lauf mit einem verdienten zweiten Platz sicher in das Finale und empfahl sich für's "Treppchen". Aber auch sie scheiterte im Final-Lauf mit 50 Strafsekunden an Tor 8.

Der Trainer fasst die Ergebnisse des Wochenendes mit knappen Worten zusammen: "Das ist eben der spezifische Reiz am Kanu-Slalom: Alles ist möglich." Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!